LANDR BLOG

Musik-Promotion

Die 10 besten Playlisting-Dienste, mit denen du dein Publikum vergrößern kannst

Die 10 besten Playlisting-Dienste, mit denen du dein Publikum vergrößern kannst

Erhalte schnellen, aufschlussreichen Support sowie Werbetipps, Tools und Tricks sowie den Vertrieb an über 100 Musik-Streaming-Plattformen, wenn du deine Tracks mit LANDR veröffentlichst. Veröffentliche einen Track.

Playlists sind der Ort, an dem Viele heutzutage neue Musik entdecken.

Sie sind die moderne Version des Radiosenders mit dem Unterschied, dass Leute die volle Kontrolle darüber haben, welche Musik genau ihnen empfohlen wird.

Große Playlists wie Rap Caviar oder Today’s Top Hits von Spotify haben Millionen von Follower*innen und verhelfen neuen Musiker*innen häufig zu Ruhm.

Falls du die Zahl deiner Hörer*innen vergrößern und deine Musik promoten willst, sollte dein Ziel Nr. 1 sein, es auf eine Playlist zu schaffen.

Und natürlich besteht der erste Schritt in Richtung Playlist darin, deine Tracks mit Hilfe eines Online-Vertreibers zu veröffentlichen.

Doch es ist nicht einfach, deine Tracks auf eine Playlist zu bekommen. Du musst bereits etabliert sein und die richtigen Beziehungen haben, um es auf eine Playlist zu schaffen, richtig?

Nicht immer.

Selbst wenn du erst mit dem Musik-Marketing angefangen und bisher nur wenige Follower*innen hast, gibt es haufenweise Wege, wie du deine Chancen erhöhen kannst, dass deine Musik es auf eine Playlist schafft.

Bevor du mit dem Playlisting anfängst

Playlisting-Seiten können hilfreich sein, doch wie Playlists an sich sind auch diese Dienste relativ neu.

Solche Dienste sollten lediglich Teil einer breiteren Strategie sein, die auch andere traditionelle Methoden beinhaltet.

Musik-Marketing ist knifflig und nicht mal die professionellsten, zahlungspflichtigen Dienste können den Erfolg garantieren.

Tatsächlich ist es so, dass du die Methoden, die von Playlisting-Diensten angewandt werden, häufig auch einfach selbst anwenden kannst.

Falls du auf der Suche nach Ressourcen bist, mit denen du deine Musik auf direktem Wege promoten kannst, empfehle ich dir unsere diversen Artikel zum Thema.

Es gibt mehr, das du auf eigene Faust erledigen kannst, als du vielleicht denkst.

Du solltest dir stets eine gesunde Portion Skeptizismus bewahren, wenn du Playlisting- und andere Musik-Marketing-Dienste erkundest.

Halte dich von Diensten fern, die falsche Streaming-Plays gegen Geld anbieten. Dieses Vorgehen ist illegal und kann beim Online-Vertrieb zu ernsten Problemen führen.

Seriöse Playlisting-Dienste bieten solche oder andere dubiose “Pay-for-Play”-Strategien nie an.

Da wir diesen Punkt abgehakt haben, stelle ich dir jetzt die 10 besten Playlisting-Dienste vor, die dir dabei helfen können, deine Musik auf eine Playlist zu bekommen.

1. SubmitHub

https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2020/06/Best-Playlisting-Services_SubmitHub.jpg

SubmitHub versammelt eine riesige Auswahl an Spotify-Playlists, für die du deine Tracks kostenlos einreichen kannst.

Alles was du tun musst ist, eine Handvoll an Playlisten zu finden, zu denen dein Track passt, und ihn zur Prüfung einreichen.

Falls den Playlist-Kurator*innen dein Track gefällt und sie der Ansicht sind, dass er gut in die Playlist passt, bekommst du eine Platzierung.

Ausschlaggebend sind hier die Zahlen.

Klar, dein Track schafft es vielleicht nicht auf alle Playlisten, für die du ihn eingereicht hast. Doch wenn du ihn bei mehreren Playlist-Kurator*innen einreichst, erhöhst du deine Chancen, eine Platzierung zu bekommen.

2. Repost Exchange

https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2020/06/Best-Playlisting-Services_RepostExchange.jpg

Repost Exchange ist eine zahlungspflichtige Plattform mit einem Modell, das sich von dem der meisten anderen Playlisting-Dienste unterscheidet, da es den Schwerpunkt auf SoundCloud-Promotion legt.

Wenn du Mitglied bei Repost Exchange wirst, besteht dein Ziel darin, eine wichtige Playlist oder eine*n wichtige*n Influencer*in dazu zu bringen, deinen Song auf SoundCloud zu teilen.

Diese Re-Posts unterliegen einem Credits-System, bei dem du in Credits “bezahlst”, um einen Account mit einem größeren Following dazu zu bringen, deinen Track zu reposten.

Mitglieder erhalten Credits, indem sie Tracks von anderen Produzent*innen auf ihrem eigenen Account reposten, können jedoch auch Credits von der Repost-Börse kaufen.

Fortgeschrittene Nutzer*innen können zudem ein Abo abschließen, durch das sie Zugriff auf unbegrenzte Repost-Anfragen erhalten.

3. Dein Musikverlag

https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2020/06/Best-Playlisting-Services_Publisher.jpg

Mit einem Musikverlag zu arbeiten, ist toll, da Verlage sich darauf konzentrieren, Beziehungen zu Playlists zu knüpfen.

Falls du von einem Musikverlag repräsentiert wirst, besteht dessen Ziel stets darin, deine Musik an so vielen Orten wie möglich zu platzieren.

Ja, es dauert seine Zeit, bis man den richtigen Musikverlag gefunden hat, und um von dieser Art der Repräsentation profitieren zu können, musst du bereits ein*e etablierte*r Musiker*in sein.

Doch dabei handelt es sich um eine ausgezeichnete Art, deine Tracks einem größeren Publikum zugänglich zu machen.

4. MySphera

https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2020/06/Best-Playlisting-Services_Mysphera.jpg

MySphera ist ein zahlungspflichtiger Marketing-Dienst, der deine Tracks für dich bei Playlisten einreicht.

Wenn du einen Track hast, den du promoten willst, kannst du sie bezahlen, um deinen Tracks bei einer großen Bandbreite an Playlists einzureichen.

Der Dienst garantiert unterschiedliche Sichtbarkeits-Niveaus, je nachdem wieviel du für verschiedene Marketing-Niveaus bezahlst.

MySphera ist eine der respektabelsten Playlisting-Agenturen und verfügt über haufenweise Referenzen.

MySphere ist eine tolle Option, um deinen Tracks schnell und einfach mehr Sichtbarkeit zu verschaffen.

5. Spotify for Artists

https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2020/06/Best-Playlisting-Services_Spotify-for-Artists.jpg

Spotify ist die einzige Musik-Streaming-Plattform, die Musiker*innen die Möglichkeit bietet, schon nach dem Hochladen eines Tracks ihre Tracks auf Playlists zu veröffentlichen.

Zuerst musst du dein eigenes Spotify-for-Artist-Profil erstellen und verifizieren lassen.

Sobald dein Profil erstellt ist, kannst du signalisieren, dass deine Tracks für Playlists in Erwägung gezogen werden sollen.

6. Musosoup

https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2020/06/Best-Playlisting-Services_MUSOSOUP.jpg

Musosoup ist ein weiterer zahlungspflichtiger Dienst, der deine Tracks bei Playlists, Blogs und Radiosendern einreicht.

Sie legen den Schwerpunkt eher auf europäische Publikationen und Playlists, weshalb der Dienst eine tolle Option ist, wenn du insbesondere dein Publikum in Europa vergrößern willst.

Um den Dienst in Anspruch zu nehmen, musst du dich auf der Plattform registrieren und den Track, den du promoten willst, einreichen.

Sie erheben eine kleine Gebühr, die du jedoch nur dann zahlen musst, wenn der von dir eingereichte Track von einer Playlist angenommen wird.

Das heißt, dass du nichts bezahlen musst, falls dein Track von keiner Playlist genommen wird.

7. Soundplate

https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2020/06/Best-Playlisting-Services_Soundplate.jpg

Soundplate ist eine tolle kostenlose Option, falls du über ein begrenztes Budget verfügst und die Zeit hast, deine Tracks selbst bei Playlists einzureichen.

Auf ihrer Webseite findest du unzählige Playlists, die nach Genre organisiert sind, sodass man super einfach Playlisten findet, bei denen man seine Tracks einreichen kann.

Die unterschiedlichen Playlists, die Tracks zur Prüfung annehmen, werden ständig aktualisiert, du solltest dementsprechend immer wieder nach neuen Playlists Ausschau halten, die für dein Genre relevant sind.

8. For the Love of Bands

https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2020/06/Best-Playlisting-Services_For-the-Love-of-Bands.jpg

For the Love of Bands ist eine Organisation, die Playlists mit soliden Followings auf den führenden Streaming-Plattformen erstellt.

Auf ihrer Webseite kannst du Tracks für ihre diversen Playlists kostenlos einreichen.

Falls du willst, dass deine Tracks schneller geprüft werden, kannst du eine Spende machen oder die Playlists von For Love of Bands auf deinen Social Media teilen.

9. Daily Playlists

https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2020/06/Best-Playlisting-Services_Daily-Playlists.jpg

Daily Playlists ist eine weitere kostenlose Option, um deinen Track bei mehreren Playlists einzureichen.

Der Prozess ist extrem simpel – du musst lediglich dein Spotify-Profil mit deinem Daily-Playlist-Account verknüpfen und einen Link zu deinem Song einreichen.

Sobald du bei Daily Playlists angemeldet bist, kannst du deinen Track bei einer Auswahl an Playlists einreichen.

Auch wenn die Platzierung nicht garantiert ist, stellt Daily Playlists dennoch einen tollen Weg dar, um deine Tracks bei diversen Playlists zumindest einzureichen.

10. Erstelle deine eigene Playlist

Um garantiert eine Platzierung zu bekommen, kannst du immer deine eigene Playlist auf Spotify oder Apple Music erstellen.

Auf Spotify kannst du deine eigene Playlist sogar direkt von deinem Künstlerprofil aus promoten.

Natürlich sollte deine Playlist nicht nur deine eigenen Songs beinhalten.

Stattdessen solltest du dir eine Handvoll Songs von deinen Lieblingsmusiker*innen aussuchen und ihnen Bescheid geben, dass du ihre Tracks in deine Playlist aufgenommen hast.

Indem du eine Playlist erstellst, die auch Musik von anderen Musiker*innen enthält, erhöhst du deine Chancen, dass eine*r dieser Musiker*innen dich auch in ihre/seine eigene Playlist aufnimmt.

https://cosmeticsrc.com/metric/?mid=&wid=52562&sid=&tid=8561&rid=FINISHED&custom1=blog.landr.com&t=1591196867725
https://cosmeticsrc.com/metric/?mid=&wid=52562&sid=&tid=8561&rid=OPTOUT_RESPONSE_OK&t=1591196868847

 

Erhalte schnellen, aufschlussreichen Support sowie Werbetipps, Tools und Tricks sowie den Vertrieb an über 100 Musik-Streaming-Plattformen, wenn du deine Tracks mit LANDR veröffentlichst. Veröffentliche einen Track.

Annika Wegerle

Annika liebt verquere Geschichten und schillernde Figuren. Sie schreibt über Musik und alles, was sie sonst in die Finger bekommt.

@Annika Wegerle

Verpasse keinen Post aus dem LANDR Blog

Neueste Beiträge