LANDR BLOG

AufzeichnungInspirationMusiktheorie

Gesangsharmonien: 5 Wege, um üppige Harmonien zu kreieren

Gesangsharmonien: 5 Wege, um üppige Harmonien zu kreieren

Gesangsharmonien liefern einen ganz besonderen Sound.

Von schwebenden harmonisierten Leitmelodien bis hin zu klassischen Begleitstimmen – Gesangsharmonien spielen in vielen Genres eine wichtige Rolle.

Doch es ist nicht leicht, gute Gesangsharmonien zu schreiben, insbesonderen wenn man sich gerade erst in die Musiktheorie eingearbeitet hat.

Nichtsdestotrotz macht es Sinn, sie zu erlernen, und im Grunde auch nicht so schwierig, wenn du erstmal die Grundlagen verstanden hast.

In diesem Artikel schauen wir uns alles an, was du zum Thema Gesangsharmonien wissen musst – was sie sind, warum du sie einsetzen solltest und fünf hilfreiche Verfahren, um sie zu komponieren.

Dann legen wir mal los.

Was sind Gesangsharmonien?

Gesangsharmonien sind zusätzliche Stimmen, die durch unterschiedliche Intervalle versetzt zusammen mit der Hauptstimme gesungen werden. Sie ergänzen die Hauptstimme und erzeugen Akkorde und harmonische Texturen. Gesangsharmonien können von mehreren Sänger*innen gesungen oder mit einer einzigen Stimme durch das Überlagern von Spuren in einer DAW oder einem Mehrspurrekorder erzeugt werden.

Warum solltest du Gesangsharmonien in deiner Musik benutzen?

Gesangsharmonien sind extrem wirkungsstark und werden in so ziemlich allen Genres benutzt.

Harmonisierter Gesang hat eine andere Wirkung als andere harmonische Instrumente wie Gitarre oder Keyboard, wenn er dazu eingesetzt wird, um Akkorde und Akkordfolgen zu verstärken.

Gesang weist eine einzigartige Klangfarbe auf, die einem Track in ihrer harmonischen Form ein “menschliches” Element hinzufügt.

Gesang weist eine einzigartige Klangfarbe auf, die einem Track in ihrer harmonischen Form ein “menschliches” Element hinzufügt.

Im Arrangement können Gesangsharmonien die Hauptstimme verstärken, anheben oder einen Kontrast zu ihr erschaffen.

Gesangsharmonien können sogar der Hook eines Songs sein, wenn sie Teil eines einprägsamen Refrains oder einer Call-and-Response-Figur sind.



Wie man Gesangsharmonien komponiert

Um Gesangsharmonien zu erzeugen, musst du ein bisschen was über Harmonik im Allgemeinen wissen.

Du musst kein*e Musiktheorie-Expert*in sein, um Gesangsharmonien zu schreiben, doch wenn du die Grundlagen kennst, bekommst du schneller bessere Ergebnisse.

Falls du einen Überblick über die Harmonielehre brauchst, empfehle ich dir den entsprechenden Artikel auf unserem Blog.

Damit du gleich loslegen kannst, kommt hier die schnelle Version dessen, was du wissen musst:

Harmonie beschreibt, wie einzelne Melodien und Noten miteinander interagieren. Die Begleitstimmen einer Harmonie können ober- oder unterhalb der Hauptmelodie liegen.

Harmonien können in drei Richtungen verlaufen:

  • Parallelbewegung – die zwei Melodien bewegen sich in die gleiche Richtung
  • Seitenbewegung – eine Melodie bleibt gleich, während sich die andere bewegt
  • Gegenbewegung – die zwei Linien bewegen sich entgegengesetzte Richtungen

Der Abstand zwischen den Noten in der Harmonie wird durch Intervalle festgelegt. Indem du die korrekten Intervalle und Bewegungen in deinen Harmonien festlegst, bekommst du einen angenehmen Klang.

Der Abstand zwischen den Noten in der Harmonie wird durch Intervalle festgelegt.

5 Wege, um üppige Gesangsharmonien zu komponieren

Da wir die Grundlagen damit abgehakt haben, findest du im Folgenden die einfachsten und effektivsten Wege, um Gesangsharmonien zu schreiben.

1. Kreiere Akkorde mit Hilfe von Parallelbewegung

Parallelbewegung ist der einfachste Weg, um eine Gesangsharmonie zu kreieren. Es ist zudem das in modernen Genres am häufigsten angewandte Verfahren.

Das liegt daran, dass Parallel-Harmonien toll klingen und leicht zu singen sind.

Um eine Parallel-Harmonie zu schreiben, musst du einfach auf die Originalstimme eine Begleitstimme setzen, die der gleichen melodischen Kontur folgt.

Um eine Parallel-Harmonie zu schreiben, musst du einfach auf die Originalstimme eine Begleitstimme setzen, die der gleichen melodischen Kontur folgt.

Diese Melodie muss den Noten in der Tonart des Songs folgen, um gut zu klingen. Falls du Hilfe damit brauchst herauszufinden, welche Noten in der Tonart du benutzen kannst, empfehle ich dir unseren Leitfaden zum Thema Tonarten und Vorzeichen.

Die meisten Parallel-Harmonien beginnen mit einer Terz über der Hauptstimme.

Wenn du dem Tonart-Muster des Songs folgst und die Harmonie-Stimme eine Terz darüber hältst, solltest du am Ende eine brauchbare Gesangsharmonie haben – so einfach ist das!

2. Folge den Akkordtönen der Akkordfolge


Dieses Verfahren ist der Parallel-Bewegung ähnlich, jedoch flexibler. Um es anwenden zu können, musst du wissen, wie du Akkorde in einer Akkordfolge ausschreibst und ihre Akkordtöne findest.

Hier ein paar Ressourcen, die dir dabei behilflich sind:

Jeder Akkord in deiner Akkordfolge besteht aus Akkordtönen: bei Dreiklängen handelt es sich um 1-3-5 und bei Septakkorden um 1-3-5-7.

Sofern du diese Töne für alle Akkorde in der Akkordfolge kennst, kannst du aus ihnen eine sanfte, singbare Melodie bilden.

Heißer Tipp: Indem du Akkordton-Harmonien auf den betonten Taktschlägen und andere Töne auf den unbetonten Taktschlägen platzierst, kannst du deine Gesangsharmonie klar und konsonant halten.

3. Bilde eine zweite, ergänzende Melodie

Hast du dir jemals schon eine Gesangsmelodie angehört und in deinem Kopf eine andere Melodie dazu gesungen?

Das ist im Grunde die Idee, die hinter Gesangsharmonien steckt.

Manche Stimmen und Hooks eignen sich von Natur aus für eine einprägsame Gegenmelodie.

Dieses Beispiel zeigt, wie man mit Sampleseine Gegenmelodie entwickelt, doch das Gleiche gilt auch für Gesang.


Es gibt haufenweise Arten, eine Gegenmelodie zu entwickeln, doch manchmal entstehen die besten durch Improvisation und Spontanität.

Halte die Ohren nach ergänzenden Melodien offen, während du die Hauptstimme schreibst, und bestimme, ob sie mit ihr zusammen funktionieren.

4. Kreiere Harmonien mit MIDI und deiner DAW

In modernen DAWs kannst du die menschliche Stimme wie jedes andere Instrument benutzen.

Es gibt viele unterschiedliche Arten, Gesang zu manipulieren, um eine Harmonie zu erzeugen, doch es gibt eine schnelle Methode, die du beim Mischen einfach umsetzen kannst:



5. Nutze den Orgelpunkt für Seitenbewegung

Gesangsharmonien müssen nicht immer kompliziert sein.

Du kannst ganz einfach eine interessante Harmonie kreieren, indem du eine Stimme auf einer einzelnen Note ruhen lässt, während die andere Stimme fortfährt.

Du kannst ganz einfach eine interessante Harmonie kreieren, indem du eine Stimme auf einer einzelnen Note ruhen lässt, während die andere Stimme fortfährt.

Beim Arrangieren nennt man dieses Verfahren Orgelpunkt und es wird fast überall benutzt.

Halte die Augen offen nach Passagen, in denen die Harmonie zum Stehen kommt und zusammen mit der Hauptstimme eine interessante Seitenbewegung erzeugen kann.

Perfekte Harmonie

Gesangsharmonien verleihen deinen Songs eine spezielle Qualität.

Egal ob du üppige Leitstimmen oder ausgefeilte Begleitstimmen kreieren willst – zu wissen, wie du Gesangsharmonien komponierst, hilft dir dabei, deine Arrangement-Skills zu verbessern.

Jetzt hast du eine Idee, wie du Gesangsharmonien kreierst, und kannst dementsprechend an deinen Tracks weiterarbeiten.

Unbegrenztes Mastering & Vertrieb, 1.200 lizenzfreie Samples, 30+ Plugins und mehr! Hol dir alles, was LANDR zu bieten hat, mit LANDR Studio.

Annika Wegerle

Annika liebt verquere Geschichten und schillernde Figuren. Sie schreibt über Musik und alles, was sie sonst in die Finger bekommt.

@Annika Wegerle

Verpasse keinen Post aus dem LANDR Blog

Neueste Beiträge