LANDR BLOG

Beat-MakingMusik-Ausrüstung

Von der Kick zur Kuhglocke: Was hat die Roland TR-808 so besonders gemacht?

Von der Kick zur Kuhglocke: Was hat die Roland TR-808 so besonders gemacht?
https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2018/04/Roland-tr808_beauty_1200x800_c-615x400.jpg

Um den Stapellauf von Rolands allererster Software-TR-808 zu zelebrieren, schauen wir zurück auf ein paar zentrale Momente der reichhaltigen Geschichte der legendären Drum Machine.

Es gibt unfassbar viele Gründe, die Roland TR-808 zu lieben.

ProduzentInnen, MusikerInnen und DJs wissen, wie sehr der Roland TR-808 Rhythm Composer die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft beeinflusst hat und noch beeinflussen wird. Das skurrile Gerät und seine unverwechselbaren Sounds – von der Kick bis zur Kuhglocke – haben die Musik über alle Genre und Stile hinweg verändert.

Doch warum? Wie ist es dazu gekommen, dass ein einfacher, 1980 auf den Markt gebrachter Studio-Kumpane zum Fundament unzähliger Hymnen wurde? Wir nehmen zum Anlass, dass Roland via Roland Cloud die allererste Software-TR-808 veröffentlicht, und erkunden die Sounds, Geschichte und spezifischen Merkmale, die aus dem sagenumwobenen Gerät ein absolutes Kultobjekt gemacht haben.

Geschichte der Programmierung

https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2018/04/TR-808_Kakehashi.gif

Wie im Dokumentarfilm 808 von Regisseur Alexander Dunn von 2015 (You Know Films/Atlantic Films) gezeigt, hatte die 808 großen Einfluss auf die frühen Jahre des Hip-Hops. Der von Arthur Baker produzierte Song “Planet Rock” von Afrika Bambaataa und der Soul Sonic Force (1982) hat die 808 auf unvergessliche Art und Weise eingesetzt und stellte einen Schlüsselmoment im schlussendlichen Aufstieg der 808 dar.  Doch die 808 wurde nicht über Nacht zum Verkaufsschlager…

Als die 808 von Roland-Urvater Ikutaro Kakehashi und seinem Team erschaffen wurde, erfüllte sie zunächst nicht die ursprünglichen Erwartungen. Schlussendlich wurde sie nur für insgesamt 3 Jahre – bis 1983 – hergestellt und es wurden alles in allem nur 12.000 Exemplare der 808 produziert.

“Mit der 808 war so ziemlich alles ‘falsch’”, beschreibt der Porduzent des Films Alex Noyer die Anfänge der Rhythm Box. “Sie war zum Scheitern bestimmt. Sie klang nicht ganz richtig, sie klang nicht wie ein Schlagzeug und keine 808 klang wie eine andere. Kritische Stimmen [bezeichneten sie] als ein absolutes UFO des Studio-Equipments. Das Ganze ist eine wundervolle Underdog-Geschichte, und meiner Meinung nach geht es in der Musik genau darum. Denn kein Künstler ist jemals von Anfang an ein Superstar.”

In den darauffolgenden Jahren hatte die 808 großen Einfluss auf Genres wie House, Techno, Drum ‘n’ Bass, Elektro und Miami Bass, doch auch auf R&B, Pop, Rock, Trap… die Liste könnte ewig fortgeführt werden.”

https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2018/04/TR-808_SERVICE_NOTES_yellow_2-566x1024.gif

Mit der 808 war so ziemlich alles ‘falsch’. Sie klang nicht ganz richtig, sie klang nicht wie ein Schlagzeug und keine 808 klang wie eine andere.

TR-808_Selaciak_800

Die Entdeckung einer Drum

Die große Popularität der 808 sowie der Umstand, dass so viele sie auch heute noch benutzen, stammt von der Neugierde und Kreativität, die die Musikproduktion seit Jahrzehnten nach vorne gebracht haben. Die 808 ist ein klassiches Beispiel für jenes Gold, das nur von jenen entdeckt werden kann, die die richtigen Augen und Ohren dafür haben.

“Wenn man die frühen Synthesizer aus dem Blickwinkel eines Tontechnikers betrachtet, muss man sagen, dass viele Leute versucht haben, so realistisch wie möglich zu klingen”, sagt Matthew Salaciak, Mitbegründer des Plattenlabels Temple und passionierter Synth-Enthusiast. “Das Ziel lautete meistens: ‘Ich will einen Synthesizer herstellen, der den Klang einer Klarinette erzeugen kann, den Klang eines Saxophons erzeugen kann, den Klang einer Trompete erzeugen kann’; es ging hauptsächlich darum, realistische Klänge zu synthetisieren…”.

“[Die 808] klang synthetisiert, zu sehr wie eine Rhythm Box. Doch letzten Endes sind es genau diese Sounds, die wir lieben und mit elektronischer Musik verbinden. Das Ganze klang einfach so schön und passte wunderbar in den Mix. Es fühlt sich so an, als würde man einen Synthesizer spielen, nicht einfach nur eine Drum Machine.”

https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2018/04/TR-808_SERVICE_NOTES_orange.gif

Klänge aus dem tiefsten Innern

Zu den analogen Sounds der 808 zählen eine Kuhglocke, Klangstäbe, Clap, Rim Shot, Toms, Maraca, Congas, Becken, Hi-Hats und natürlich die Bass- und Snare-Drum…

“Sie passt einfach immer und kann einfach nicht schlecht klingen”, sagt Salaciak über die Kick-Drum der 808. “Man kann dafür sorgen, dass sie super klickend oder super bassig klingt, und das ist absolut verrückt, weil man so wenig Kontrolle hat über das, was manipuliert werden kann. Diese zwei Regler, Tone und Decay, haben so vieles in der Musik gestaltet.”

“Die Snare verfügt über eine bestimmte Schnippigkeit, die so klingt, als würde man ein Stück Papier zerreißen. Sie klingt nicht wirklich wie eine Snare-Drum, sondern wie eine elektronische, synthetisierte Idee einer Snare-Drum… Die Hi-Hat bruzzelt so richtig und klingt metallisch. Und auch hier wieder: Die Hi-Hat klingt nicht wie eine Hi-Hat, doch sie passt perfekt.”

Der perfekte Workflow

Die 808 liefert nicht nur den fundamentalen Beat für deine Tracks, sondern hält sie auch im richtigen Takt; ein richtiges ‘Gehirn’ für dein gesamtes Studio. Zu Zeiten, als es MIDI noch nicht gab, lieferte die 808 ProduzentInnen die Flexibilität, mehrere Instrumente zu verknüpfen.

“Die wichtigste Eigenschaft dieser elektronischen Instrumente war, dass sie innerhalb eines Studio-Setups miteinander kommunizieren konnten”, erklärt Salaciak. “Was die 808 zu Zeiten, als es noch kein MIDI gab, so besonders gemacht hat, war die Flexibilität, die sie einem mit ihren drei Trigger-Outs zu Clock-Sequenzern und Gate-Synthesizern lieferte… Ich glaube das hatte großen Einfluss auf Synth-Pop, Cold Wave, Dark Wave und Minimal-Synth-Musik. Mit ihr konnten Leute ihre Drums mit ihren Synthesizern verknüpfen und fantastische, synkopierte Basslines und Sequenzen kreieren. Das führte zu viel großartiger Musik wie Human League oder A Broken Frame, dem zweiten Album von Depeche Mode…”

Eine 808 zu programmieren ist eine eigene Symphonie an sich.


https://www.youtube.com/watch?v=9lDCYjb8RHk

808 pur

Selbstverständlich braucht die 808 keine Begleitung, um ihren Glanz zu entfalten. Eine 808 zu programmieren ist eine eigene Symphonie an sich.

Auch Richie Hawtin kommt in Noyers Film vor und erläutert den intuitiven Workflow der 808: “Mein schönster Moment mit einer 808 war wahrscheinlich, als ich an einem Sonntag morgens um 8 von einer Show von Derrick May nach Hause gekommen bin, meine 808 angeschmissen und einen kompletten Song mit ihr produziert habe… ich habe versucht, ein intensives, rhythmisches Stück mit einem einzigen Gerät zu machen. Und es wurde doch tatsächlich zu einem meiner erfolgreichsten Songs – es war Plastikman ‘Spastik’ – pure 808.

808-Hits

Welche Tracks haben die 808 frühzeitig definiert? Schwer zu sagen, doch Noyer schlägt folgendes vor: “So viele der Songs, die wir zusammengetragen haben, waren so immens wichtig, doch wenn ich 3 auswählen musste, die die 808 perfekt zur Schau stellten, würde ich sagen: ‘Planet Rock’. Er markiert die Geburtsstunde von Hip-Hop und elektronischer Musik. ‘Sexual Healing’ von Marvin Gaye und ‘Paul Revere’ von den Beastie Boys, der Song ist einfach Kult, und es ist unfassbar, dass man mit der 808 bis zu diesem Level arbeiten kann.”

https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2018/04/TR-808_SERVICE_NOTES_red-1024x724.gif

Immer weiter in die Zukunft

Die Sounds der 808 wurden letzten Endes so stark bearbeitet und weitergeführt, dass das Ganze ein Cyber-Eigenleben angenommen hat.

“Selbst nach all den Neuformungen der Art und Weise, wie wir Instrumente benutzen, Computern, Cloud-Plattformen usw. wollen die Leute von der 808 nach wie vor einfach nur eine 808. Es ist fantastisch, dass Leute nicht einfach nur eine Kick-Drum wollen, sondern eine 808-Kick-Drum”, sagt Noyer. “Leute begeistern sich so sehr für diese Besonderheiten. Der Grund dafür, dass die 808 ihre limitierte Herstellung überdauert hat, war der Gebrauch von Samplern sowie all die digitalen Technologien, die dafür gesorgt haben, dass die 808 in Sound-Bibliotheken überlebt hat”, sagt er. “Doch all diese Sounds, von der Kick-Drum über die Snare bis zum Rim-Shot, klingen heute noch genauso eigenartig wie damals. Es gibt abertausende von Bibliotheken dieser Sounds, doch die wahrhaftigen 808-Sounds sind unschlagbar. Die Entstehung von Trap war dafür ein Beweis, da es in Trap einen so rohen Gebrauch der 808 gibt, und ich finde das sehr spannend.”

“Das ist genreübergreifend”, sagt Salaciak. “Das grundlegende Sound-Set der 808 ist so perfekt, dass es seinen Weg in viele Arten von Musik findet. Es ist faszinierend, wie viele MusikerInnen einen anderen Weg gefunden haben, um die Sounds weiterzuentwickeln, sodass sie auch heute noch relevant sind. Zum Beispiel manipulieren manche MusikerInnen die Sounds der 808 mit Samplern und Computern so weit darüber hinaus, was die 808 eigentlich zu leisten im Stande ist, während sie gleichzeitig die Identität der 808 bewahren. Man kann den Pitch des Snare- oder Bass-Sounds auf einer 808 nicht verändern, mit einem Sampler oder Computer allerdings schon.”

Sie passt einfach immer und kann einfach nicht schlecht klingen.

https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2018/04/IMG_6820.jpg
Foto: Will Bremridge

Mehr als nur ein Gerät

Die Liebesbeziehung, die so viele MusikerInnen mit der 808 haben, ist etwas Besonderes: “Es ist wirklich verblüffend, wenn man sich mit Musiklegenden unterhält und sie von ihrer 808 so sprechen, als sei sie ein Teil der Familie”, sagt Noyer bezüglich der 57 Interviews, die er für 808 mit MusikerInnen wie Pharrell Williams, Phil Collins, Questlove, Goldie, Rick Rubin und vielen mehr geführt hat.

“Man darf nicht vergessen, dass viele MusikerInnen aufgrund der kurzen Laufzeit der 808 nie wirklich die Erfahrung hatten, mit ihr zu arbeiten, weil sie zu dem Zeitpunkt bereits in so viele andere Dinge integriert worden war. Für all jene, die nicht auf das eigentliche Gerät angewiesen sind, ist es super einfach, aus dem Sound Kapital zu schlagen, ohne das eigentliche Interface benutzen zu müssen. Vor diesem Hintergrund gab es wirklich ein paar kindliche Reaktionen. Diese Momente sind etwas Besonderes… Ich kann mich erinnern, wie wir David Guetta eine 808 gereicht haben und er sie das ganze Interview über auf seinem Schoß hatte. Er hat sie geknuddelt. Das ist interessant, da man nur selten eine 808 in die Finger bekommt.”

Erfahre mehr über den Dokumentarfilm 808, der von Produzent Alex Noyer von You Know Films/Atlantic Films, Regisseur Alexander Dunn, Co-Produzent Arthur Baker und ihrem Team auf die Beine gestellt wurde.

Schnapp dir die allererste Software-TR-808 von Roland Cloud.