LANDR BLOG

Inspiration

Musikalische Zusammenarbeit: Wie du deine kreativen Beziehungen online am Laufen hältst

Musikalische Zusammenarbeit: Wie du deine kreativen Beziehungen online am Laufen hältst

Kreative Beziehungen sind wesentliche Aspekte des Musikmachens und die Zusammenarbeit muss nicht aufhören, nur weil du dich nicht persönlich mit anderen Musiker*innen treffen kannst.

Die musikalische Zusammenarbeit aus der Ferne kann absolut zu produktiver Arbeit und großartiger Musik führen, doch dazu brauchst du einen Plan sowie die richtigen Tools.

So funktioniert’s:

Warum ist die Zusammenarbeit wichtig?

Als Musiker*in hast du viele Talente, Ideen und Erfahrungen, auf die du beim Songwriting zurückgreifen kannst. Während du viel selbst erledigen kannst, bietet dir die Zusammenarbeit mit Anderen die Möglichkeit, Ideen zu entdecken und auszuarbeiten, auf die du alleine wahrscheinlich nicht gekommen wärst.

Die Chancen stehen hoch, dass die Musik, die dich beeinflusst, durch irgendeine Form der Zusammenarbeit entstanden ist.

Wenn du alleine arbeitest, musst du zwar niemandem Rechnung abliefern, doch bei der musikalischen Zusammenarbeit bist du dazu gezwungen, auch mal auf andere Musiker*innen zu hören und als Team zu arbeiten.

Die Chancen stehen hoch, dass die Musik, die dich beeinflusst, durch irgendeine Form der Zusammenarbeit entstanden ist.

Die musikalische Zusammenarbeit aus der Ferne ist eine vollkommen andere Sache als persönlich zusammenzuarbeiten, sie ist jedoch trotzdem eine phänomenale Art, Musik zu machen. Ein nicht zu verachtender Teil einflussreicher, moderner Musik ist in Zusammenarbeit entstanden, ohne dass die Musiker*innen sich im selben Raum befunden haben.

Wie man besser aus der Ferne zusammenarbeitet

https://blog.landr.com/wp-content/uploads/2020/04/Creative-Relationships_Body1.jpg

Wenn du persönlich mit anderen Musiker*innen zusammenarbeitest, ist es wahrscheinlich nicht allzu schwer, einen Rhythmus zu entwickeln und auf natürliche Weise zusammenzuarbeiten. Die Zusammenarbeit aus der Ferne erfordert mehr Planung für den Erfolg, daher ist es immens wichtig, dass sich alle auf dem gleichen Nenner befinden.

Mache einen Plan und erstelle eine Liste mit realistischen Zielen

Auf diese Weise sorgst du für Struktur und Richtung.

Es ist wichtig, dass deine Ziele zu deinen Ressourcen passen, und du solltest nicht vergessen, dass manche Aufgaben besser aus der Ferne erledigt werden können als andere.

Es ist wichtig, dass deine Ziele zu deinen Ressourcen passen, und du solltest nicht vergessen, dass manche Aufgaben besser aus der Ferne erledigt werden können als andere.

Das Schreiben und Produzieren kann zum Beispiel problemlos erledigt werden, ohne dass man sich im selben Raum befindet.

Das Üben und die Aufnahme sind kniffliger, insbesondere wenn es darum geht, Live-Musik aufzunehmen, die gleichmäßig und kohärent klingt.

Erstelle einen Zeitplan und halte dich an ihn

Wenn du persönlich mit anderen Musiker*innen zusammenarbeitest, müsst ihr regelmäßige Termine machen, um euch zu treffen.

Das ist bei der Zusammenarbeit aus der Ferne nicht anders. Wenn du zu Hause feststeckst, kann das knifflig sein, doch es ist unumgänglich, um kreativ und produktiv zu sein.

Nutze Online-Tools für die Zusammenarbeit

Du kannst so ziemlich alles – von Apps für die musikalische Zusammenarbeit bis hin zu kostenlosen Software-Programmen auf deinem Laptop – benutzen, um mit Musiker*innen zu kommunizieren und eure Zusammenarbeit voranzubringen.

Wenn du diese Tools statt während einer Session alleine meistern kannst, sparst du Zeit und Nervenkostüm.

Finde heraus, was funktioniert und was nicht. Wenn du mit anderen Musiker*innen aus der Ferne zusammenarbeitest, solltest du dir die Zeit nehmen, um zu identifizieren, was funktioniert und was nicht. So kannst du den Arbeitsprozess entschlacken und die Zeit, die ihr zusammen habt, produktiver gestalten.

Fordere dich auf jede erdenkliche Weise heraus. Um das Meiste aus der Zusammenarbeit mit anderen Musiker*innen aus der Ferne herauszuholen, musst du wach und am Ball bleiben. Das heißt, du solltest neugierig bleiben und dich so weit wie möglich pushen.

Um das Meiste aus der Zusammenarbeit mit anderen Musiker*innen aus der Ferne herauszuholen, musst du wach und am Ball bleiben.

Die besten Apps für die musikalische Zusammenarbeit

Tech-Tools sind für reibungslose und produktive musikalische Zusammenarbeit aus der Ferne unumgänglich.

Von Plattformen, auf denen du andere Musiker*innen sehen und hören kannst, bis hin zu Apps, die professionelle Produktionsfunktionen in Studioqualität bieten – Online-Tools für die Zusammenarbeit sind sehr wertvoll für Musiker*innen.

1. LANDR

Einen Song von einer Idee in einen fertigen Release zu verwandeln, ist keine kleine Herausforderung, doch LANDR bietet dir Tools, die dir dabei helfen, in jeder Phase des Schaffensprozesses effektiv mit Anderen zusammenzuarbeiten.

Du kannst in deiner Bibliothek Tracks mit deinen Mitarbeiter*innen teilen, sodass sie Notizen und zeitbasierte Kommentare hinterlassen können. Es ist diese Art von detailliertem Feedback, das für die effektive Zusammenarbeit nötig ist.

2. Kostenlose Videokonferenz-Software: Zoom, FaceTime, Skype und andere

Plattformen wie Zoom und FaceTime sind zwar nicht musikspezifisch, doch sie sind hilfreiche kostenlose Tools, die dir dabei helfen, in Echtzeit Musik zu schreiben und mit anderen Musiker*innen zu kommunizieren.

Das gemeinsame Musikmachen im selben digitalen Raum ist einer der besten Wege, um aus der Ferne Ideen zu generieren, und Videokonferenz-Apps machen es möglich.

3. Pibox Music

Diese Plattform hilft Produzent*innen, Musiker*innen und Toningenieur*innen dabei, Musikprojekte aus der Vogelperspektive zu betrachten. Du kannst dich auf bestimmte Details konzentrieren und Kommentare hinterlassen. Du kannst dir dieses Tool wie Google Docs für die musikalische Zusammenarbeit aus der Ferne vorstellen.

4. Soundtrap

Soundtrap verlagert DAW-Funktionen in den Online-Bereich und liefert Musik-Teams, die aus der Ferne zusammenarbeiten, einen digitalen Raum, in dem sie Musik machen können. Die Plattform wurde so benutzerfreundlich wie möglich gestaltet, sodass sich auch weniger technikbewanderte Musiker*innen gut zurechtfinden, was ein großes Plus ist.

5. Trackd

Das Ziel von Trackd ist es, die Zusammenarbeit an Musik aus der Ferne so simpel wie möglich zu gestalten, und sie bieten ein paar beeindruckende Tools für Musiker*innen. Dazu gehören mobile Aufnahme-Tools, mit denen du deine spontanen Ideen einfach teilen kannst, sowie ein einzigartiger Social-Media-Aspekt, der Musikschaffende miteinander verknüpft.

Die Zusammenarbeit ist der Schlüssel

Aus der Ferne zusammenzuarbeiten ist auf jeden Fall anders als persönlich zusammen an Musik zu arbeiten, doch das muss nicht heißen, dass es weniger spannend oder produktiv sein muss.

Heutzutage kannst du mit Fremden aus aller Welt oder deinen Bandmitgliedern zusammenarbeiten, auch wenn du zu Hause feststeckst.

Schlussendlich hängt das Endergebnis von musikalischer Zusammenarbeit aus der Ferne von der Energie und Leidenschaft ab, die du investierst – genauso wie wenn du dich im selben Raum wie deine Mitarbeiter*innen befindest.

Unlimited mastering &amp; distribution, 1200 royalty-free samples, 30+ plugins and more! <a href="https://join.landr.com/landr-studio/?utm_campaign=acquisition_platform_en_us_studio-generic-new-blog-ad&amp;utm_medium=organic_post&amp;utm_source=blog&amp;utm_content=left-hand-generic-ad&amp;utm_term=general">Get everything LANDR has to offer with LANDR Studio.</a>

Unlimited mastering & distribution, 1200 royalty-free samples, 30+ plugins and more! Get everything LANDR has to offer with LANDR Studio.

Annika Wegerle

Annika liebt verquere Geschichten und schillernde Figuren. Sie schreibt über Musik und alles, was sie sonst in die Finger bekommt.

@Annika Wegerle

Verpasse keinen Post aus dem LANDR Blog

Neueste Beiträge